Gestern Abend ist es auf der Hellbühlerstrasse in Ruswil zu einer Frontalkollision zwischen zwei Autos gekommen. Zwei Personen wurden dabei verletzt. Eine Person wurde durch die Rega ins Spital geflogen. Die Unfallursache ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen.

Am Dienstag, 12. April 2016, kurz nach 16:30 Uhr, fuhr eine 18-jährige Autofahrerin auf der Hellbühlerstrasse Richtung Ruswil. Auf der Höhe der Liegenschaft Schlatt kam es aus noch ungeklärten Gründen zu einer Frontalkollision mit einem entgegenkommenden Personenwagen, welcher von einer 53-jährigen Frau gelenkt wurde. Durch den massiven Aufprall wurde die 18-jährige Lenkerin im Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Stützpunktfeuerwehr Emmen aus dem Fahrzeug geborgen werden. Sie erlitt schwere Verletzungen und wurde durch die Rega ins Spital geflogen. Die zweite Fahrzeuglenkerin konnte ihr Auto selbstständig verlassen. Sie wurde mit mittelschweren Verletzungen durch den Rettungsdienst 144 ins Spital gefahren. Ihr Fahrzeug geriet nach dem Unfall in Brand, welcher mit Feuerlöscher schnell gelöscht werden konnte.

Die Hellbühlerstrasse musste für über vier Stunden gesperrt werden. Der Verkehr wurde durch die Feuerwehren Ruswil und Neuenkirch-Hellbühl örtlich umgeleitet.
Die beiden beteiligten Fahrzeuge erlitten Totalschaden (ca. 15’000 Franken).